Was tun wir?

Der Arbeitskreis Gesundheit kümmert sich um gesundheitliche Belange von Flüchtlingen. Unsere Schwerpunkte liegen auf dem medizinischen sowie dem psychologisch-psychotherapeutischen Bereich.

Wir gehen in Flüchtlingsunterkünfte, halten dort medizinische Sprechstunden ab und wollen so die Versorgung der Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit den betreuenden Sozialarbeitern, den niedergelassenen Ärzten und den Kliniken verbessern. Hierbei können wir auch auf unseren Amina-Spendenfonds zurückgreifen und so diagnostische oder therapeutische Maßnahmen finanzieren, die vom Sozialamt nicht übernommen werden.

Auch die Entwicklung von Gesundheitsvorsorge- und Aufklärungsprogrammen für die Bereiche Schwangerschaft, Kindergesundheit, Zahngesundheit und Ernährung ist ein Anliegen unseres Arbeitskreises.

Des Weiteren bieten wir Aktivitäten im psychologisch-psychotherapeutischem Spektrum an und versuchen, traumatisierte Asylsuchende durch Einzelgespräche oder Gruppentrainings zu stabilisieren und bei der Suche nach Therapiemöglichkeiten zu unterstützen.

Wie kann man sich einbringen?

  • Ärzte und Ärztinnen sowie Psychologen und Psychologinnen können Flüchtlinge in ihren jeweiligen Fachgebieten beraten.
  • Dolmetscher und Dolmetscherinnen können sprachliche Hürden bei der Gesundheitsversorgung beseitigen.
  • Paten und Patinnen können kranke Flüchtlinge in allen psychosozialen Bereichen unterstützen und sie zu wichtigen Terminen begleiten

Kontakt: gesundheit@freundstattfremd.de