Vortrag: “Illegalisierter Aufenthalt und solidarische Städte” – von Sebastian Muy

Eine unbekannte Zahl von Menschen lebt ohne legalen Aufenthaltsstatus in Deutschland. Ihre Lebensbedingungen sind davon geprägt, dass sie von lebenswichtigen Ressourcen wie medizinische Versorgung, Wohnen, Arbeit und Bildung formal-rechtlich ausgeschlossen sind und Angst vor “Aufdeckung” und Abschiebung haben.

Durch die ständigen Asylrechtsverschärfungen drohen noch mehr Menschen in eine solche Lebenssituation gedrängt zu werden. Gleichzeitig gibt es aber in immer mehr Städten auch in Deutschland Initiativen, die sich dem Ziel einer “solidarischen Stadt” verschrieben haben – also einer Stadt, in der auch Menschen mit unsicherem oder undokumentiertem Aufenthaltsstatus Zugang zu städtischen Dienstleistungen haben.

In der Veranstaltung soll vorgestellt und diskutiert werden: Was hat es mit dem Konzept der “Sanctuary City” oder “Solidarity City” auf sich und inwiefern kann es eine geeignete Antwort auf die Verschärfungen in der Asyl- und Migrationspolitik darstellen?”

“Illegalisierter Aufenthalt und solidarische Städte”

 Vortrag von Sebastian Muy
 am 18.9.2019 um 19 Uhr im LUI20
 Eintritt frei, Spende erwünscht