Kunst Klub Lui20: Kultur macht stark – „Wir können Kunst“

„Leben in der Stadt“ – was bedeutet das für Mädchen und Jungen im Alter von 6-16 Jahre? Um das herauszufinden, trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kunst Klub Lui20 von Oktober 2019 bis September 2020 regelmäßig im Lui20. In den vergangenen zwölf Monaten haben die Kinder gezeichnet, gemalt und mit selbst hergestellten Stempeln gedruckt, Tiere aus Papier gefaltet und aus Plastilin geformt. Die jungen Künstler*innen experimentierten dabei mit ganz unterschiedlichen Materialien. Zahlreiche Aspekte des übergeordneten Themas wurden nacheinander beleuchtet.

Wir bauen eine Stadt 

Hochhaus, Baumhaus, Einfamilienhaus oder Schloss? Die Kinder malten ihr Traumhaus und bauten dieses im Anschluss aus Karton. Zu den Häusern kamen Gärten, Swimmingpools, Spielplätze, Eisdielen, Freizeitparks, Freibad, Sportplätze … – alles, was eine Stadt braucht. Intensive Bau- und Spielphasen wechselten sich ab.

Skulpturen aus Müll 

In einer Stadt fallen täglich Unmengen an Müll an, z. B. Plastik- und Papierverpackung. Die Kinder widmen sich Karton, Dosen, Styropor und Plastik und erstellten daraus mit Kleber und Farbe fantastische Wesen. 

Maskenspiel 

In jeder Stadt gibt es Faschingsumzüge. Mit dem Faschingstreiben und der Maskerade wird der Winter verjagt. Die Teilnehmer*innen legten los – und im Nu entstanden bunte Masken aus Karton, Filz, Stoffresten und diversen anderen Materialien.

Farbenrausch

Der Sommer ist in der Stadt. Mit Stempeln aus Moosgummi wurden bunte Sommerkarten erstellt und aus Papier und Karton Gärten gestaltet. 

Tiere in der Stadt

Die Stadt ist auch ein Lebensraum für Tiere. Bei einem Besuch im Schneckenhof beobachteten die Kinder Eseln, Ponys, Ziegen, Hühner, Hasen, Meerschweinchen, Hunde und Katzen. Sie zeichneten und malten Tiere und formten sie mit Plastilin nach. 

Eine Auswahl der Bilder und Modelle ist bis Ende September im Lui20 ausgestellt.

Gefördert wurde das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Betreut durch den Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler. Kooperationspartner waren der Albanische Kulturverein Dardania und der Soroptimist Club Bamberg „Wilde Rose“.

Text und Bilder: Judith Siedersberger