Hinweise vorab

Sei neugierig und schau dich – in deiner Gruppe/Liste – ruhig ein wenig um. Es gibt viele Funktionen, die sich selbst erklären und die du gefahrlos ausprobieren kannst.

Leider dürfen nur nutzer mit Gmail-Adressen als Manager festgelegt werden. Daher ist es nicht möglich, dass du Moderationsanfragen an deine eigene E-Mail-Adresse erhältst. Andererseits:

Es muss nur wenig moderiert werden, E-Mails bleiben wahrscheinlich kaum in einer Warteschlange hängen, denn:

  • Wer nicht in der Liste ist, kann keine E-Mails an diese schicken und erhält stattdessen eine Fehlermeldung. (Wer mit mit zwei oder drei Mailadressen aktiv ist, muss alle anmelden und bekommt Gruppenmails an jede Mailadresse einzeln).
  • Wer zu große Anhänge sendet (größer als 25 Megabyte), erhält eine Fehlermeldung.

Alle weiteren Fälle müssen wir testen. Nutzer sollten immer eine Fehlermeldung erhalten, so dass nichts verloren geht.

Die Bedienung ist hier und da womöglich gewöhnungsbedürftig. Schau immer auch auf die andere Seite des Bildschirms, ob Google da nicht noch einen Button/Link für die gewünschte Funktion anzeigt.

Klick immer Speichern, wenn es einen entsprechenden Button gibt.

Google Groups – so geht’s

Geh auf https://groups.google.de. Klick rechts oben auf anmelden.

01Dann gibst du die Login-Daten ein. Dein Benutzername ist der Name der Liste ohne Bindestrich oder listenname@gmail.com – beides funktioniert.

 

02Du gelangst nun in die Verwaltung der Listen. Schau dich in Ruhe um und achte auf die vielen kleinen Hinweise in grau, die unter einer Funktion oder einem Eingabefeld stehen. Google versucht, dir vieles dort zu erklären, wo du es benutzt.

 

03Klicke links auf “Meine Gruppen”

 

04Du siehst nun alle Gruppen, die mit diesem Google-Konto verwaltet werden können. Wähle deine über den Link “Verwalten” an deiner Liste aus – nun kannst du verschiedene Dinge tun.

 

Mitglieder hinzufügen

1. Einladen

Du kannst Mitglieder einladen, indem du ihre Mailadressen eingibst. Sie müssen die Mitgliedschaft dann bestätigen und erhalten eine E-Mail mit Anweisungen und Informationen. Das geht auch mit mehreren Adressen auf einmal – siehe Hinweistext – getrennt mit Kommata. Noch nicht absenden, beachte noch den zweiten Hinweis!

05

Wichtig: Prüfe, dass unten, unter dem Willkommens-Feld eingestellt ist, dass die neu eingetragenen Mitglieder für jede Nachricht eine E-Mail erhalten. Nur so ist es eine Mailingliste mit kurzfristigem Austausch.

07

Du musst jetzt noch ein sogenanntes Captcha ausfüllen – wieder Schutz gegen Missbrauch:

 

08

Wenn du jetzt auf Weiter klickst, werden die Neuen eingeladen.

2. Direkt eintragen

Füge die neuen Mitglieder ein, getrennt mit Kommata. Maximal 10 Mitglieder auf einmal. Das ist Schutz gegen Missbrauch, den Google da betreibt.

09

Wichtig: Prüfe, dass unten, unter dem Willkommens-Feld eingestellt ist, dass die neu eingetragenen Mitglieder für jede Nachricht eine E-Mail erhalten. Nur so ist es eine Mailingliste mit kurzfristigem Austausch.

Wahl der Mail-Zustellung

Du musst jetzt noch ein sogenanntes Captcha ausfüllen – wieder Schutz gegen Missbrauch:

Captcha

3. Mitglieder verwalten

Klick in der Liste der Mitglieder auf eine Zeile. Du gelangst in die Detailansicht zum Mitglied und kannst dort verschiedene Einstellungen vornehmen