Flüchtlingsband „Rastegari“ im Lui20

Zu einem Konzert der Extraklasse fanden sich am Samstag, den 1. Februar 2020, rund 120 Zuhörer*innen im Lui20 ein: Iranischer Pop von RASTEGARI war angesagt – sieben Musiker*innen und Sänger Hesamodin begeisterten das Publikum.

Rastegari im Lui20

Bei freiem Eintritt waren neben internationalen Gästen aus Bamberg und Umgebung auch eine Reihe Geflüchteter aus dem Ankerzentrum (AEO) anwesend. Die Stimmung war grandios. Immer wieder wurde begeistert geklatscht, laut mitgesungen und getanzt.

Im Rahmen der 30. Bamberger Kurzfilmtage hatte sich das Lui20 für eine Woche in ein Filmcafé verwandelt, mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm, Kurzfilmbeiträgen für Kinder, Film-Workshops und viel Platz für Gespräche und gemütliches Beisammensitzen.

RASTEGARI, die mit ihrem Konzert den Abschluss der abendlichen Musikveranstaltungen der Kurzfilmtage bildeten, überzeugten mit insgesamt sieben Gesangsstimmen (5 m, 2 w), unterstützt durch Keyboards, filigranes Gitarrenspiel, Saxophon und Percussion. Musikalisch zeigte die Band ein abwechslungsreiches Repertoire zwischen Party, Pop, Ballade oder klassischem Liedgut. Für alle Fans persischer Musik ein echter Ohrenschmaus!

Das Ensemble hatte sich 2019 als Flüchtlingsband im Ankerzentrum Bamberg (AEO) gegründet. Zum Teil leben die Musiker*innen noch heute im Lager. Einige von ihnen haben Bamberg aber in der Zwischenzeit verlassen müssen und leben in Gemeinschaftsunterkünften in Hof, Augsburg oder Landsberg am Lech. Eine schwierige Situation für die talentierte Gruppe. Da ist es umso erstaunlicher, auf welch hohem musikalischem Niveau die Künstler*innen ihre Musik im Lui20 darboten. Das Rezept verriet Sänger und Gitarrist Farshad noch am Auftrittsabend: „Wir haben geprobt, geprobt, geprobt …“

Fazit: Tolle Band, super Stimmung, klasse Party. Weitersagen!

Text und Bilder: Martin Jansen