Hummus und Halva in Bamberg

Aleppo in BambergSeit dem 4. Januar 2016 gibt es das erste arabische Lebensmittelgeschäft in Bamberg. Der Laden, der nach der syrischen Stadt „Aleppo“ benannt ist, wird von dem 45-jährigen Syrer Omar Gammel betrieben und befindet sich in der Oberen Königsstraße 23. Weiterlesen

Gezielte Nachfrage auf der Fsf-Mitmachbörse

Freund statt fremd Mitmachbörse: Wir suchen derzeit

Die große Welle der Hilfsbereitschaft ist abgeebbt. Das merkte auch Freund statt fremd am Samstag, den 18. Juni, bei seiner Mitmachbörse: Gut 20 Interessierte kamen in den Heinrichsaal des Erzbischöflichen Jugendamtes, um sich über die Möglichkeiten ehrenamtlicher Tätigkeit im Bereich der Flüchtlingshilfe zu informieren – im Februar war das Interesses noch um ein Vielfaches größer.

Weiterlesen

Bilder, die bewegen und zum Nachdenken anregen

Nach ihrer erfolgreichen Premiere wird die Ausstellung “Fluchtbilder” vom 28. Juni bis 23. Juli fortgesetzt.

„Mohamad ist ein guter Freund von mir. Dass er aus Syrien kommt, spielt für mich keine Rolle. Freundschaft bedeutet für mich Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, aber auch gemeinsam traurige und glückliche Momente zu teilen. All dies finde ich bei ihm.“ - Mimi, 20 (Bild: Anna Schubert)

„Mohamad ist ein guter Freund von mir. Dass er aus Syrien kommt, spielt für mich keine Rolle. Freundschaft bedeutet für mich Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, aber auch gemeinsam traurige und glückliche Momente zu teilen. All dies finde ich bei ihm.“ – Mimi, 20 (Bild: Anna Schubert)

Bilder von geflüchteten Menschen, ihren Unterkünften und ihren neuen Freundschaften in Deutschland stehen im Mittelpunkt einer vielseitigen Fotoausstellung, die am 2. und 3. Juni in der Harmonie am ETA Hoffmann Theater Bamberg ihre Premiere hatte. Mehrere hundert Besucherinnen und Besucher, darunter Geflüchtete und Helfer sowie Schülerinnen und Schüler, betrachteten die mit ausführlichen Begleittexten versehenen Fotos der Ausstellung „Fluchtbilder / Refugee Photos“ an den zwei Schautagen. Die meisten Fotografien wurden von Studierenden der Universität Bamberg unter der Leitung der akademischen Rätin Dr. Georgiana Banita und der Masterstudentin Carolin Wedler in Zusammenarbeit mit Geflüchteten, die in Bamberg leben, geschaffen. Die Ausstellung geht bald in die nächste Runde. Vom 28. Juni bis zum 23. Juli ist sie in der Teilbibliothek 4 am Heumarkt öffentlich zu sehen und wird im Rahmen der Internationalen Woche am 28. Juni erneut feierlich präsentiert. Weiterlesen

Saids Odyssee

Said bei der Arbeit in BambergSaid Hussein ist 26 Jahre jung. Seine Heimat: Äthiopien. Gut ein Viertel seiner Lebenszeit ist er weggelaufen. Er hat sich in Äthiopien vor der Regierung versteckt, wurde dort verhaftet, ist auf staubigen Straßen im Auto in den Sudan geflohen, schlug sich in Libyen durch und wagte schließlich, eingepfercht mit gut hundert anderen Leidensgenossen, in einem geflickten Schlauchboot die gefährliche Passage über das Mittelmeer. Sein Ziel: Europa. Heute macht er in Bamberg eine Lehre zum Autolackierer. Weiterlesen